Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

ERASMUS Personalmobilität

EU flag-Erasmus+_vect_POS

Die Technische Universität Dortmund pflegt den internationalen Austausch von Studierenden, Dozentinnen und Dozenten und Personal im Rahmen des EU-Programms Erasmus+. Die TU Dortmund fördert mit Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal in Programmländern die Internationalisierung der TU Dortmund.

Das europäische Bildungsprogramm Erasmus+ (2014-2020) wird von der Europäischen Union in verschiedenen Programmen gefördert, von denen sich eines auf die Hochschulbildung bezieht und den Namen Erasmus trägt.

Die nächste Informationsveranstaltung findet am 11.09.2019 statt (Anmeldung innerbetriebliche Weiterbildung | Arbeitsplatz Hochschule)

 


Teilnehmende Länder

  • 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union

  • Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen, Serbien, Türkei

 

Personenkreis

  • nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und zentralen Einrichtungen (z.B. Studienberatung; Fakultäten; Bibliothek; International Office)

 

Weiterbildungsformate & Dauer

  • Hospitationen

  • Job Shadowing

  • Teilnahme an Workshops und Seminaren

  • Teilnahme an Sprachkursen

  • Mindestdauer von 2 aufeinander folgenden Tagen bis höchstens 7 Tage

 

Ziele

  • Internationalisierung des Arbeitsbereiches an der TU Dortmund durch Entwicklung neuer Prozesse bzw. Methoden
  • Stärkung und Ausbau der Verbindungen
  • Fachlicher Austausch und neue Perspektiven
  • Stärkung der eigenen Kompetenzen
  • Ausbau und Vertiefung von Netzwerken

 

Bewerbungsverfahren & Fristen

Grundsätzlich steht allen nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und zentralen Einrichtungen der TU Dortmund die Möglichkeit offen, sich einen Auslandsaufenthalt im Rahmen der hier genannten Kriterien zu organisieren und sich dann um eine finanzielle Unterstützung zu bewerben. Es ist zu beachten, dass jede Mobilitätsmaßnahme in enger Abstimmung mit dem/der Vorgesetzten, dem Referat Internationales und der Personalentwicklung zu planen ist.

Bewerbungsunterlagen

per E-Mail an Dezernat 3.3 (Personalentwicklung - )

  1. Motivationsschreiben der Bewerberin/des Bewerbers
  2. Empfehlungsschreiben der Vorgesetzten/des Vorgesetzten
  3. Geplantes Vorhaben und eine Programmbeschreibung

Fristen

  • Aufenthalte zwischen Herbst/Winter 2019 und Frühjahr 2020: 15.05.2019
  • Aufenthalte zwischen Sommer 2020 und Herbst 2020: 15.11.2019

 

Administrative Vorgänge für einen Erasmus+ Zuschuss

Vor der Reise

Nachdem eine Genehmigung durch das Dezernat 3.3 (Personalentwicklung) / Referat Internationales erfolgt ist, müssen mindestens 6 Wochen vor dem geplanten Aufenthalt folgende Informationen beim Referat Internationales (RI - ) per E-Mail eingereicht bzw. bestätigt werden:

  • Nennung von Arbeitstagen im Ausland und dem Aufenthaltszeitraum, tatsächlicher An- und Abreiseort, Name und Anschrift der aufnehmenden Einrichtung
  • Programm/Veranstaltungszeitplan
  • Annahmeerklärung und Mobilitätsvereinbarung
  • Dienstreiseantrag über SAP stellen, wenn alle Unterlagen im RI vorliegen, aktuelles PSP eintragen und einen pdf-Ausdruck an das RI übermitteln
  • Danach erhält die/der Mitarbeiter/-in einen Zuwendungsvertrag mit den Förderrichtlinien vom RI, welcher unterschrieben an das RI zurückgeschickt werden muss.

  • Für Ihre Mobilität muss die TU Dortmund eine A1-Bescheinigung (innerhalb der EU) / Entsendebescheinigung (außerhalb der EU) beantragen, die Sie während Ihres Auslandsaufenthalts mitführen müssen. Sie müssen sich aktiv um diese Bescheinigung bemühen und sich an die entsprechende Ansprechperson im Dezernat 3.2 wenden.

 Während der Reise

  • Bestätigung des Auslandsaufenthaltes von der aufnehmenden Einrichtung am Ende der Mobilitätsphase unterschreiben lassen.

 Nach der Reise

  • Reisebelege in Kopie zusammen mit dem Dokument Bestätigung des Auslandsaufenthaltes (im Original) sowie ein 1-2seitiger Bericht an das RI senden (innerhalb von 2 Wochen nach Ende der Dienstreise)
  • Der Link zur EU Survey-Onlineumfrage wird per E-Mail von der EU-Kommission direkt an die/den Mitarbeiter/-in gesendet.

 

Mobilitätszuschuss

Der Erasmus+ Mobilitätszuschuss beinhaltet die Aufenthalts- und Fahrtkosten, welche von Seiten der EU Kommission / DAAD als Stückkosten bezuschusst werden. Der/die Zuwendungsempfänger/in ist verpflichtet, mögliche positive Differenzen von realen Kosten zu Stückkosten persönlich zu versteuern.

Das Referat Internationales entscheidet anhand des vorhandenen Erasmus-Budgets und der Bewerberlage, ob eine Förderung möglich ist und in welcher Höhe eine Mobilität unterstützt werden kann.

 

Stückkosten für Aufenthaltstage

Zielland

Stückkosten je Tag pro Teilnehmer/-in bis zum 14. Tag der Aktivität (ohne Reisetag)

Stückkosten je Tag pro Teilnehmer/-in vom 15. -60. Tag der Aktivität (ohne Reisetag) 70%

Dänemark, Finnland, Irland, Island, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, (Vereinigtes Königreich)

180 EUR

126 EUR

Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern

160 EUR

112 EUR

Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Mazedonien (FYROM), Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

140 EUR

98 EUR

 

Stückkosten für Hin- und Rückfahrt

Einfache Entfernung gem. Distanzrechner Betrag (Stückkosten) pro Teilnehmer/-in (=Hin- und Rückfahrt)
10-99 km 20 EUR
100-499 km 180 EUR
500-1.999 km 275 EUR
2.000-2.999 km 360 EUR
3.000-3.999 km 530 EUR
4.000-7.999 km 820 EUR
8.000 km und mehr 1.500 EUR

 

Das Referat Internationales ist von der EU-Kommission verpflichtet zur Errechnung der Distanz zum Aufenthaltsort den Distanzrechner der EU-Kommission zu benutzen.

Es erfolgt keine Reisekostenerstattung im Rahmen des LRKGs NRW.



Nebeninhalt

 

Ansprechpartnerin - Personalentwicklung (Bewerbung):

Ansprechpartnerin - Referat Internationales:

Andrea Schöne

Erasmus Hochschulkoordinatorin:

Silke Viol

 

 

Infopostkarte Erasmus Personalmobilität.

 

Ausführliche Informationen zum Erasmus+ Programm finden Sie hier.