Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Ozeanien

ozeanienLänder

Die TU Dortmund bietet im Rahmen von verschiedenen Austauschprogrammen und Kooperationspartnerschaften die Möglichkeit an einer Hochschule in einem der folgenden Länder zu studieren:

 

Bewerbung

Die Bewerbung für alle Programme und Länder erfolgt zum 30. Oktober ausschließlich über das Referat Internationales. Bitte beachten Sie, dass Sie bei Ihrer Bewerbung zwar bestimmte Hochschulen als Favoriten angeben können, Sie sich aber hauptsächlich für ein Zielland bewerben. Eine Platzierung an einer Ihrer Wunschuniversitäten bzw. im Rahmen Ihres Wunschprogrammes kann nicht garantiert werden. Bitte seien Sie daher diesbezüglich möglichst flexibel. Eine Bewerbung für mehrere Länder ist zwar möglich, Sie müssen allerdings deutlich angeben, welches Land Ihre erste Wahl ist.

Bitte beachten Sie: Die Plätze in diesem Austauschprogramm sind sehr begrenzt. In der Regel erhält nur jede/r 4. Studierende/r einen Platz im Programm.

Sie finden alle Informationen zur Bewerbung und zu den Auswahlkriterien in der Spalte rechts. Fragen zur Bewerbung werden nur in den Sprechzeiten für den Bereich Auslandsaufenthalte oder in den zahlreichen Informationsveranstaltungen zum Anfang des Semesters und nicht per Mail beantwortet.

 

Mögliche Hochschulen

Diese Kooperationen laufen über sogenannte "bilaterale Partnerschaften". Mit diesen Hochschulen besteht idR jedes Jahr ein direkter Austausch. Nähere Informationen zu den bilateralen Partneruniversitäten finden Sie unten (bzw. durch Klick auf den "bilateral"-Schriftzug neben den Ländernamen oben in der Übersicht).

Die ISEP-Hochschulen in Ozeanien werden im Rahmen dieses Austausches NICHT angeboten.

 

Kosten

Die Studiengebühren werden im Rahmen der Kooperation erlassen. Die Lebenshaltungskosten an einer bilateralen Partneruniversität müssen von den Studierenden selbst beazhlt werden. Gundsätzlich sollten Sie mit ca. 1.000-1.500 EUR pro Monat in Australien planen, aber erkundigen Sie sich bitte selbstständig nach den Lebenshaltungskosten in Ihren Wunschländern.

 

Semesterzeiten

Semester 1: Ende Februar bis Ende Juni

Semester 2: Ende Juli bis Ende November

 



Bilaterale Partnerhochschulen

Australien

Das Royal Melbourne Institute of Technology (RMIT), gelegen im sonnigen australischen Bundesstaat Victoria, ist eine internationale Universität der Technologie, des Designs und der Betriebswirtschaft. Das RMIT erstreckt sich mit rund 63.000 Studierenden und insgesamt zwölf Fachbereichen über sechs Standorte und bietet somit ein abwechslungs-reiches und attraktives Campusleben in der zweitgrößten Stadt des australischen Kontinents. Die drei Fakultäten Betriebswirtschaft, Design und Gesellschaftswissenschaften sowie Natur- und Ingenieurswissenschaften bieten ein vielfältiges Kursangebot, vor allem in den Bereichen Raumplanung und Business. Hier finden Sie eine Übersicht der Kurse.

Auch außerhalb des Klassenzimmers bietet das RMIT ein breitgefächertes Angebot an kulturellen und sportlichen Veranstaltungen. Neben einer großen Bibliothek und einem eigenen Fitnessraum, wird den Studierenden eine große Auswahl an Restaurants, vor allem im asiatischen und westlichen Stil, geboten. Darüber hinaus organisiert die Universität jeweils zu Semesterbeginn die sogenannte „RMIT Global Mobility Orientierungswoche“ - in der u. a. eine Standrundfahrt und ein Welcome Dinner mit inbegriffen ist- um den internationalen Studierenden den Einstieg zu erleichtern und ihnen einen Einblick in das Campusleben und die Kultur zu ermöglichen.

Studierende der TU Dortmund haben im Rahmen der bilateralen Partnerschaft mit der Swinburne University of Technology die Möglichkeit, einen kompletten Studiengebührenerlass für ein Auslandssemester an der australischen Partneruniversität zu erhalten.
Bitte beachten Sie: Im Moment kann kein Austauschplatz an dieser Hochschule angeboten werden.

"Study Abroad" ohne Studiengebührenerlass:

    • Als Student/-in der TU ist es allerdings möglich, eine Reduzierung der Studiengebühren für 4 Kurse um AUS $600 zu bekommen. In diesem Fall erfolgt die Bewerbung um den Studienplatz über einen dieser Vermittler (ausgenommen: ISEP-Direct).
    • Für nur 3 Kurse gibt es an dieser Hochschule keine Reduzierung der Studiengebühren.

Studierende der TU Dortmund haben im Rahmen der bilateralen Partnerschaft mit der University of Newcastle die Möglichkeit, einen kompletten Studiengebührenerlass für ein Auslandssemester an der australischen Partneruniversität zu erhalten. Jährlich können 1-2 solcher Austauschplätze vergeben werden.

Neben einem attraktiven Angebot an regulären Kursen für beinahe alle TU Dortmund Studiengänge (insb. Lehramt-Studiengänge und Geisteswissenschaften) bietet die University of Newcaslte das International Leadership Experience And Development Short Program (iLEAD) an. iLEAD ist ein außergwöhnliches Kurzprogramm für internationale Studierende, welches zeitgleich zum normalen Austausch absolviert werden kann und Führungskompetenzen im internationalen Bereich vermitteln soll. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Studierende ein entsprechendes Zertifikat sowie eine Bemerkung auf dem offiziellen Transcript of Records. Das Programm ist kostenlos und setzt sich aus einer Kombination von speziellen Vorlesungen, Seminaren zur Vermittlung internationaler Kompetenzen sowie freiwilligen Aktivitäten mit internationalem Bezug auf dem Campus und außerhalb zusammen.

"Study Abroad" ohne Studiengebührenerlass:


Weitere Informationen zu Study Abroad and Exchange gibt es auch in dem Infoflyer der University of Newcastle.

Rund 1,5 Stunden von der multikulturellen Millionenmetropole Sydney entfernt, befindet sich die Western Sydney University (UWS) im Herzen von Australiens am schnellsten wachsender Wirtschaftsregion Greater Western Sydney. Nicht nur die schönen Küstenabschnitte mit ihren zahlreichen Buchten, sondern auch die große Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Events machen Sydney überaus attraktiv. Die UWS gehört zu den Top drei Prozent der besten Universitäten der Welt und glaubt an eine Welt der unbegrenzten Möglichkeiten für Menschen mit Talent, Antrieb, Vertrauen und Ehrgeiz. Die Universität steht unter dem Motto “Bringing Konowledge to Life”.

Mit rund 44.000 Studierenden und 21 Fakultäten zählt die UWS zu den größten Universitäten Australiens und ist ein Begegnungszentrum verschiedenster Nationalitäten. Von den insgesamt acht Standorten der Universität, sind die Campusse in  Parramatta (der Hauptcmpus: Wirtschafts-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften), Bankstown (Lehramt) und Penrith (Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften) für unsere Studierende besonders interessant und bieten ein vielfältiges Studienangebot in den o.g. Bereichen. Hier finden Sie eine Übersicht der Kursangebote. Auch außerhalb des Klassenzimmers wird den internationalen Studierenden eine bunte Palette an verschiedenster Freizeitaktivitäten und Events, sowie die Möglichkeit der Teilnahme an Studentenclubs, geboten. Weitere nützliche und interessante Informationen finden Sie hier. Ein Video finden Sie hier.

"Study Abroad" ohne Studiengebührenerlass:

  • Zusätzlich besteht eine Vereinbarung, dass TU-Studierende, die sich als "FreeMover" bewerben möchten, einen vergünstiften Paketpreis für Studiengebühren und Miete im Studentenwohnheim bekommen.
  • Für 3 Kurse zusammen mit dem Wohnheimzimmer und Exkursionen bezahlen Sie ca. AUD $9.500
  • Für 4 Kurse zusammen mit dem Wohnheimzimmer und Exkursionen bezahlen Sie ca. AUD $12.700
  • Die Bewerbung wird spätestens 4 Monate vor dem geplanten Aufenthalt im Referat Internationales gestellt. (nicht über einen Studienplatzvermittler)

nach_oben



Nebeninhalt

 

Bewerbungsfrist

30. Oktober, 16 Uhr
für das nächste akademische Jahr

Zum Bewerbungsprozess

 

Kontakt im Referat Internationales

Frau Laura Hope

 

Bitte beachten Sie auch mögliche Kooperationen Ihrer Fakultät!

 


Studium auf eigene Faust

Sie haben keinen Platz im Austauschprogramm erhalten oder möchten Ihren Studienaufenthalt lieber auf eigene Faust organisieren?

Hierbei können Ihnen private Vermittlungsorganisationen weiterhelfen. Diese bieten auch oft Stipendien oder eine Reduzierung der Studiengebühren an.