Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Rijke an der Ball State University

 

rijke_usa

Rijke

Studiengang: Logistik

Gastuniversität: Ball State University

Austauschprogramm: Bilateraler Austausch

usa2
USA

24.12.18  Bye Bye Ball State!


20181213_130258Letzte Woche ist mein Semester an der Ball State offiziell zu Ende gegangen. Am nächsten Wochenende fliege ich dann, pünktlich zu Weihnachten, wieder nach Hause. Es gibt viele Dinge, die ich nach diesem Semester vermissen werde, und einige, die mir vermutlich nicht so sehr fehlen werden. Besonders vermissen werde ich auf jeden Fall die Menschen, mit denen ich hier jede freie Minute verbracht habe. Nachdem wir zusammen gelebt, jede Mahlzeit gemeinsam eingenommen und viele aufregende Erfahrungen geteilt haben, sind mir viele Menschen wirklich sehr ans Herz gewachsen, und ich werde das tägliche miteinander auf jeden Fall vermissen. Genauso wird mir aber auch die Uni selbst fehlen. Vor allem die Ausstattung der Uni ist nicht mit Deutschland zu vergleichen. Ich habe die Möglichkeiten im Computerraum, dem 3D Druck Labor oder im Fitnesscenter sowie die teilweise sehr praktische Ausrichtung des Unterrichts wirklich sehr genossen. Besonders gewöhnt habe ich mich auch an die Freundlichkeit und Positivität vieler Amerikaner. Die Frage, wie es mir geht, und die offene Art der Menschen wird mir auf jeden Fall fehlen. Weniger vermissen werde ich hingegen vor allem das Essen. Auch nach 5 Monaten bin ich mit Burgern, Pommes und anderen frittierten oder besonders süßen Speisen nicht unbedingt warm geworden. Auf Grund des tollen Fitnessstudios habe ich es zwar geschafft, nicht, wie viele andere, zahlreiche Kilos zuzunehmen. Dennoch freue ich mich sehr auf frisches und selbst gekochtes Essen. Außerdem freue ich mich darauf, wieder meinen eigenen Wohnraum zu haben. Meine Mitbewohnerin war wirklich klasse und daher war das geteilte Zimmer auch gut auszuhalten. Jetzt freue ich mich aber dennoch darauf, wieder meine eigenen vier Wände und vor allem mein eigenes Badezimmer zu bewohnen. Alles in allem hatte ich eine unfassbar tolle Zeit an der Ball State und habe viele großartige Erfahrungen sammeln dürfen. Dafür möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal dem Referat Internationales sowie meinen Eltern und meiner Familie danken, ohne die ich das so ganz sicher nicht hätte erleben können!

 


up

17.12.18  Eine Woche voller Abschiede


Beitrag 18Diese Woche steht ganz im Zeichen der Abschlussprüfungen an der Ball State. Bevor es für alle Studierenden in die Winterferien geht, müssen noch die letzten Klausuren und Hausarbeiten des Semesters geschrieben werden. Für uns internationalen Studierenden bedeutet diese Woche aber auch Abschied nehmen. Einige kommen nächstes Jahr zwar für ein zweites Semester zurück an die Ball State, viele aber auch nicht. Und während wir uns alle auf unsere Familien und Freunde zu Hause und auf gemütliche Weihnachten freuen, ist der Abschied aus Muncie schon auch traurig. Jeden Tag wird unsere Gruppe jetzt kleiner, weil jemand nach Hause aufbricht. Und daher wird jede Chance genutzt, um zwischen den Lernphasen nochmal letzte Fotos vor den Wahrzeichen der Uni zu machen.

 


up

10.12.18  Christkindlmarkt in Carmel, Indiana


Beitrag 17So langsam sind wir wirklich in der Weihnachtszeit angekommen. Überall laufen Weihnachtslieder und der ganze Campus ist sehr festlich geschmückt. Den Sonntag haben wir deshalb auf dem Christkindlmarkt in Carmel verbracht. Carmel ist eine wohlhabende Kleinstadt etwa eine Stunde Autofahrt von Muncie entfernt. Hier wird jedes Jahr ein kleiner, gemütlicher, deutscher Weihnachtsmarkt aufgebaut. Neben Bratwurst und Glühwein gibt es auch Schmalzkuchen, Sauerkraut, eine Eislaufbahn und einen Chor, der deutsche Weihnachtslieder singt. Zuerst war ich etwas skeptisch, da solche Veranstaltungen ja gerne mal von mehr oder weniger realistischen Klischees gefüllt sind. Aber der Christkindlmarkt war wirklich sehr authentisch und ich habe mich sehr gefreut, ein bisschen heimatliche Weihnachtsvorfreude auch hier erleben zu dürfen.

 


up

03.12.18  Roadtrip Teil 2 – Zion, Death Valley und Las Vegas


Beitrag16_1Beitrag 16_3Im zweiten Teil unseres Thanksgiving-Urlaubs haben wir weitere Nationalparks im Westen der USA besucht. Der Zion Nationalpark (Bild 1) liegt im Bundesstaat Utah, direkt an der Grenze zu Arizona. Hier kann man bei verschiedenen Wanderungen den Canyon sowie den ihn durchlaufenden Fluss erkunden. Zudem stand noch das Death Valley (Bild 2) auf unserer Liste. In der teilweise unterhalb des Meeresspiegels gelegenen Wüste herrschten selbst jetzt im November tagsüber über 30°C. Den Abschluss unserer Reise bildete dann ein Besuch in Las Vegas, wo einen das große Schild (Bild 3) schon von weitem in der Casino- und Resort-Metropole Willkommen heißt.

Beitrag 16_2

 


up

26.11.18  Roadtrip Teil 1 – Joshua Tree und Grand Canyon


Beitrag 15_1 Beitrag 15_2 Beitrag 15_3

Eines meiner Ziele für dieses Semester war es, einige der Nationalparks im Westen der USA zu besuchen. Daher habe ich jetzt gemeinsam mit ein paar Freunden die Thanksgiving-Ferien genutzt, um unter anderem den Joshua Tree Nationalpark und den Grand Canyon zu besuchen. Der Joshua Tree Nationalpark befindet sich im Süden von Kalifornien und besteht zum größten Teil aus Wüste, Kakteen und den berühmten Joshua Trees. Von dort ging es weiter nach Arizona, wo wir uns den Grand Canyon, eine hunderte Kilometer lange Schlucht, angeschaut haben. Beide Orte waren unheimlich faszinierend, wenn auch sehr unterschiedlich. Im touristisch sehr gut erschlossenen Grand Canyon ist man selten alleine, dafür ist der Ausblick (im 1. Bild) absolut überwältigend. Der Joshua Tree Nationalpark ist weniger stark besucht und man fährt über weite Strecken quasi alleine durch die Wüste (Bild 2) und kann den Ausblick über den Süden Kaliforniens bestaunen (Bild 3).

 


up

19.11.18  Lieblingsbeschäftigung Sport


20180814_094220 (2)20181110_191038Eine Sache, die hier an den Universitäten definitiv eine deutlich größere Rolle spielt als bei uns in Deutschland, ist der Sport. Jede Woche gibt es zahlreiche Spiele in verschiedensten Sportarten. Neben American Football, Basketball und Turnen gibt es an der Ball State auch Volleyball, Tennis, Golf und vieles mehr. Die Athleten trainieren neben dem Studium viele Stunden in der Woche in ihren jeweiligen Teams. Ich gehe mir gerne die verschiedenen Spiele anschauen und bin dabei immer wieder erstaunt, wie groß die Professionalität der Teams ist. Selbst in den weniger populären Sportarten verfügen die Teams über große Trainerstäbe und sehr hochwertiges Equipment. Das Fitnessstudio der Universität (im 2. Bild) ist unter anderem mit einer 400m Laufbahn, Basketballfeldern sowie einer Kletterhalle ausgestattet. Diese Einrichtungen stehen zum Glück auch allen anderen Studierenden zur Verfügung und sind im Laufe des Semesters zu meinem absoluten Lieblingsort auf dem Campus geworden.

 


up

12.11.18  Herbst in den Indiana Dunes


Beitrag13_1    Beitrag 13_2Beitrag 13_3

 

Am Wochenende haben wir einen Ausflug in die Indiana Dunes National Lakeshore gemacht. Dabei handelt es sich um einen State Park im Norden von Indiana, direkt am Lake Michigan. Der staatlich geschützte Küstenstreifen besteht aus großen Sanddünen, die auf einer Seite in den Strand übergehen. Die dem Wasser abgewandte Seite besteht aus einem großen Wald, der jetzt im Herbst in großartigen Orange- und Rottönen strahlt. Wir haben eine gemütliche Wanderung durch den herbstlichen Wald und einen Zwischenstopp am Strand gemacht. Die Größe des Lake Michigan ist wirklich unbeschreiblich und man kommt sich vor, als würde man an der Nordsee spazieren gehen. Das Wetter ist, wie man auf den Bildern sieht, glücklicherweise auch immer noch sehr gut, obwohl der erste Schnee schon seit mehreren Wochen angesagt wird.

 


up

05.11.18  Eine Woche Halloween


20181031_19303120181101_234457Eine Tradition, auf die ich mich schon seit Beginn des Semesters gefreut hatte, ist Halloween. Schon die ganze Woche fanden diverse Veranstaltungen und Partys zum Thema Halloween statt. Am Tag vor Halloween kamen die Kinder aus Muncie und der Umgebung verkleidet und mit ihren Eltern zur Uni und liefen durch die diversen Wohnheime, um dort Süßigkeiten von den Studierenden zu erhalten. Am 31.10., offiziell Halloween, liefen plötzlich nicht nur die Kinder, sondern auch viele der Studierenden und Lehrer verkleidet herum. Mein persönliches Highlight war eine Professorin, die während einer Vorlesung mit blutigem T-Shirt und einer Schere im Kopf (natürlich nicht wirklich) in den Hörsaal kam und Süßigkeiten an die Studierenden verteilte. Wir haben den Abend dann bei den Gasteltern einer Freundin verbracht, noch einmal Süßigkeiten an Kinder verteilt und die großartig dekorierten Häuser der Gegend, die auch auf den Fotos zu sehen sind, angeschaut. Zuletzt wurden wir sogar noch eingeladen, selber bei einigen Häusern Süßigkeiten einzusammeln.

 

 

20181031_193012

 


up

29.10.18  Bett-Rennen als Höhepunkt der Homecoming-Woche


20181019_120854 (2)In der letzten Woche war hier an der Ball State University Homecoming. In dieser Woche kommen die Absolventen der vergangenen Jahre zurück an ihre Alma Mater. Diese Woche wird traditionell mit vielen Aktivitäten und Festen gefeiert. Neben dem abschließenden Football-Spiel am Samstag ist an der Ball State vor allem das traditionelle Bett-Rennen am Freitag ein Highlight. Dabei treten Teams aus Studierenden, Mitarbeitern und Ehemaligen gegeneinander an. Wer das Rollbett am schnellsten über die 200m entfernt liegende Ziellinie bringt, gewinnt. Außerdem gewinnt auch das Team mit der ausgefallensten Verkleidung einen Preis. Begleitet wird das Ganze von der Marschkapelle und dem Jubel der umstehenden Studierenden. Auch für mich war das definitiv eine großartige Erfahrung und der Trubel darum absolut nachvollziehbar!

 


up

22.10.18  Dinner of the Century


20181017_184318An der Ball State (und vielen anderen Unis in den USA) ist man, wenn man auf dem Campus lebt, verpflichtet, einen sogenannten Meal-Plan zu nehmen. Dabei hat man die Wahl, ob man 14, 18 oder 21 Mahlzeiten in der Woche auf dem Campus zu sich nehmen möchte. Ziemlich schnell stellt man dabei fest, dass das Essen in den USA sehr eintönig ist. Deshalb sind Abende wie der letzten Mittwoch eine sehr gern gesehene Abwechslung. Auf Grund des 100jährigen Jubiläums hatte die Uni alle Studierenden zum „Dinner of the Century“ mit einem All-You-Can-Eat-Buffet aus sonst nicht erhältlichen Speisen eingeladen. Neben Braten und Spagetti gab es auch Kartoffelgratin, Nudeln mit Hummer und Ananaskuchen. Alles, wie hier leider üblich, auf Einweggeschirr und mit Plastikbesteck.

 


up

15.10.18  4 Tage Tennessee


Beitrag 9 2Beitrag 9Am letzten Wochenende haben wir die Herbstferien genutzt, um den Bundesstaat Tennessee zu besuchen. Unser erster Stopp war die Stadt Nashville. Tagsüber lässt sich hier in zahlreichen Museen die Geschichte der Country-Musik erkunden. Außerdem kann man in einer der zahlreichen Bars am sogenannten Broadway (s. Bild) den ganzen Tag über Live-Musik genießen. Abends wird der Broadway dann zur Party-Meile, mit Besuchern aus dem ganzen Land. Am Sonntag sind wir weiter Richtung Osten gefahren, in den Smokey Mountains Nationalpark. Nach 5 Stunden Wanderung wurden wir hier mit dem tollen Ausblick auf dem zweiten Foto belohnt. Mit Wandern und Zelten am Lagerfeuer ergab dieser Teil des Ausflugs zudem das komplette und ruhige Kontrastprogramm zum lebendigen Nashville.

 


up

08.10.18  Tagesausflug nach Ohio


20180930_17501720180930_172810Von Muncie aus ist es nicht weit bis in die umliegenden Bundestaaten im Norden und Osten von Indiana. Am letzten Wochenende wurden eine Freundin und ich von ihrer Gastfamilie eingeladen, für einen Tagesausflug an den Great Lake nach Ohio zu fahren. Da das Wetter immer noch unheimlich schön ist, haben wir diese Gelegenheit natürlich gerne genutzt, um den mittleren Westen weiter kennen zu lernen. Nach einer Stunde Fahrt, vorbei an zahlreichen Maisfeldern, haben wir die Kleinstadt Celina erreicht. Dort gab es zunächst eine Stärkung (in Form von Pizza) und Live-Musik in der lokalen Brauerei. Beim anschließenden Spaziergang am See haben wir unter anderem wilde Karotten und Zwiebeln gesammelt, da der Vater der Familie Koch und großer Kräuterfan ist.

 


up

01.10.18  Historic Downtown Muncie


Beitrag 7Gestern haben eine Freundin und ich einen der wahrscheinlich letzten schönen Sommertage genutzt, um uns die Kleinstadt Muncie mal in Ruhe anzuschauen. Der Campus der Ball State University liegt etwas außerhalb des Zentrums und da die öffentlichen Nahverkehrsmittel sehr unzuverlässig sind, hatten wir es bisher noch nicht nach „Downtown“ geschafft. Tatsächlich ist der kleine Ortskern sehr süß und gemütlich, mit einigen alten Gebäuden und verschiedenen kleinen Läden. Neben einem Laden mit handgemachter Seife gibt es auch ein Café, in dem man töpfern kann und verschiedene Bars und Restaurants. Wir haben die letzten Sonnenstrahlen dann draußen und mit einem Pumpkin Spice Latte - dem Herbst-Getränk der Amerikaner - genossen.

 


up

24.09.18  Zittern bei Taylor Swift im Lucas Oil Stadium


Beitrag 7 Rijke brunckenAm letzten Wochenende ist für mich ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen. Schon vor meiner Abreise hatte ich Karten für das Taylor Swift Konzert in Indiapolis gekauft. Das Lucas Oil Stadium, wo das Konzert stattfand, ist das Football Stadion der Indianapolis Colts. Diese spielen hier regelmäßig vor 67.000 Zuschauern in der NFL. Da wir momentan immer noch Temperaturen von über 30°C haben, war unsere Sorge groß, während des Konzerts vor Hitze zu zerfließen. Allerdings kann man sich immer auf die Amerikaner und ihre Klimaanlagen verlassen, weshalb die Arena auf etwa 18°C heruntergekühlt wurde, sodass wir uns zwischendurch einen Schal und heiße Suppe gewünscht hätten. Trotzdem war das Konzert eine tolle Erfahrung und vor allem eine großartige Show!

 


up

17.09.18  Multi-Kulti im mittleren Westen


IMG_20180904_105253_674Das beste an meinem Auslandssemester sind für mich die vielen Menschen, die ich hier kennenlernen darf. Hier an der Ball State besteht unsere Truppe momentan aus neun verschiedenen Nationalitäten von vier Kontinenten. Gemeinsam erleben wir den Uni-Alltag und unternehmen Reisen bzw. Tagestrips wie hier nach Indianapolis. Abgesehen von amerikanischen Burgern und Pizza lassen sich bei uns zum Abendessen immer wieder japanische Snacks, norwegische Schokolade oder English Breakfast Tea finden. Neben der amerikanischen Kultur lerne ich so ganz nebenbei auch die verschiedensten Kulturen aus aller Welt kennen.

 


up

10.09.18  Wochenendausflug nach Indianapolis


Beitrag 5

Das letzte Wochenende haben wir genutzt, um die Familie einer Freundin in Indianapolis zu besuchen. Neben dem berühmten Autorennen „Indy 500“ hat die Stadt viele interessante Ecken zu bieten. Inmitten der Innenstadt steht beispielsweise das abgebildete Memorial. Rund herum verläuft der Monument Circle, weshalb die Stadt auch Circle-City genannt wird. Außerdem gibt es verschiedene Viertel mit kleinen Läden und Cafés. Diese haben mir besonders gut gefallen, da ich solche Viertel aus amerikanischen Großstädten sonst nicht so kenne. Am Abend gab es außerdem noch S`mores vom Lagerfeuer – typisch amerikanisch.

 

 


up

03.09.18  Cardinals, Fight Fight Fight!


Beitrag 4

Diese Woche stand das erste Heimspiel der neuen College-Football-Saison an - die Ball State Cardinals gegen die Central Connecticut State. Wie überall in den USA wird auch an der Ball State University viel Wert auf Sport im allgemeinen und insbesondere auf Football gelegt. Daher sind beim ersten Spiel auch alle Cheerleading-Teams sowie die Marching Band „Pride of Mid-America“ im Stadion. Da der Gegner der Cardinals nicht besonders interessant ist, bleibt das 22.500 Plätze große Stadion jedoch leider weitestgehend leer. Wir genießen unser erstes Spiel live im Stadion trotzdem und am Ende gewinnen die Cardinals haushoch mit 6:42.

 

 


up

27.08.18  Zuhause auf Zeit


zuhause auf zeit

Auf dem Bild ist das Studebaker East, mein Zuhause für die kommenden Monate, zu sehen. Hier teile ich mir ein Zimmer mit einer Amerikanerin aus der Nähe von Indianapolis. Im ganzen Gebäude leben knapp 400 Studierende aus Indiana, dem Rest der Vereinigten Staaten und der ganzen Welt. Sich ein Zimmer zu teilen bedeutet für mich erst einmal eine ganz schöne Umstellung. Bisher habe ich immer meinen eigenen Rückzugsort gehabt – das gibt es hier so nicht. Aber bis jetzt verstehe ich mich mit meiner Mitbewohnerin sehr gut und ich glaube, dass ich mich auch an diese Erfahrung gewöhnen kann!

 

 


up

20.08.18  Welcome to Indy


Welcome to Indy

Der Bundesstaat Indiana liegt im mittleren Westen der USA. Zwischen flachen Landschaften und Maisfeldern befindet sich die Kleinstadt Muncie und die Ball State University. Die Beneficence (im Bild) wurde in Gedenken an die Gründungsbrüder errichtet. Sie hält ihre Arme geöffnet, um ankommenden Studierenden zu zeigen, dass sie an der Uni herzlich willkommen sind. Und diese Mentalität wird hier absolut gelebt! Alle, denen ich bisher begegnet bin, haben mich mit einer großartigen Herzlichkeit begrüßt. Wir wurden mit jeder Menge Essen und vielen freundlichen Worten empfangen und jetzt freue ich mich umso mehr auf die kommenden Wochen.

 

 


up

Große Erwartungen in den USA...


Mein Name ist Rijke und ich gehe für ein Semester an die Ball State University in Muncie, Indiana. Ich freue mich auf eine spannende Zeit mit vielen interessanten Menschen und Erfahrungen. An der Ball State University möchte einen Einblick auf die Logistik aus amerikanischer Sicht erhalten und gleichzeitig das Studieren in einem fremden Land kennenlernen.

 


up


Nebeninhalt

Kontakt

Laura Hope
Tel.: 0231 755-4728

 

Links