Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Pauline an der University of Virginia

 

PaulinePauline

Studiengang: Kunst und Englisch auf Lehramt

Gastuniversität: University of Virginia

Austauschprogramm: Bilateraler Austausch

Sunset virginia 8
USA

13.12.2019: Auf Wiedersehen, Wise!


  

Nach vier unglaublich schönen Monaten ist es nun soweit: das Semester ist vorbei, Zeit nach Hause zu fliegen. Was wirklich nicht so einfach ist, denn mittlerweile ist der Campus hier mein zweites Zuhause geworden. Ich habe so viele tolle Menschen kennengelernt und neue Freunde gefunden, von denen ich überzeigt bin, dass ich sie mein Leben lang behalten werde.

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass ich jeden Tag etwas Neues dazugelernt habe, selbst wenn es nur eine Redewendung oder neues Wort war (mein Lieblingswort ist übrigens „Mensplaining“ eine Mischung aus „men“ und „explaining“- sorry hiermit an alle Männer). Manchmal war es aber auch mehr als das. Das allererste was einem hier eingeprägt wird, ist niemals über Politik oder Religion zu sprechen. Darüber kann ich nur sagen, dass ich in diesen vier Monaten mehr über Religion und Politik diskutiert habe als jemals zuvor. Manchmal war es gut, manchmal auch nicht, aber immer habe ich dabei etwas über die Menschen hier in Wise gelernt und darüber wie die Welt von einem ganz anderen Standpunkt betrachtet aussehen kann. Denn nach einigen Wochen habe ich schnell gemerkt, dass Amerika und Deutschland schon ganz schön unterschiedlich sind. Einige Vorurteile haben sich vielleicht bestätigt (ja, viele Menschen hier sind ziemlich religiös, fahren große Trucks und ich habe einige „Make America Great Again“ Kappen gesehen). Aber wichtiger ist, ist dass sich viel mehr Vorurteile aufgelöst haben.

Ich hatte unglaublich tolle LehrerInnen, wer sich für Creative Writing und Playwriting interessiert, der findet hier wirklich super viele Möglichkeiten. Ich will nicht angeberisch klingen, aber ich bin wirklich sehr stolz darauf alle Kurse gemeistert zu haben, dass hätte ich nie gedacht. Aber ich bin nicht nur stolz die Kurse geschafft zu haben, sondern auch in einem fremden Land gelebt zu haben, ohne wirklich jemanden zu kennen, eine andere Sprache zu sprechen -und die ist hier im Süden wirklich SEHR anders- , eine neue Kultur kennenzulernen. Ich wurde immer unterstützt und motiviert, was am Ende dazu geführt hat, dass ich wirklich über mich hinauswachsen konnte.  

Ein Semester in Wise würde ich absolut allen weiterempfehlen. Ich weiß, es ist keine Metropole in der Nähe und zum nächsten Strand ist es wohl auch ziemlich weit, aber ich würde mit niemandem tauschen wollen. Denn ich glaube fest daran, dass es am Ende auf die Leute ankommt, die man trifft und eines muss man den Menschen hier echt lassen: sie sind wirklich unglaublich nett. Vom ersten Tag an habe ich mir hier willkommen gefühlt, selbst wenn es nur kleine Gesten waren, wie z.B., dass einem, egal wo man ist, die Tür aufgehalten wird, oder die Cafeteria Frau, die einem immer mit „Hey Sweetie, how are you today?“ begrüßt. Aber natürlich geht es darüber auch hinaus. Ich habe so viele interessante, schlaue und tolle Menschen kennengelernt. Zusammen haben wir Nashville und Charlottsville erkundet, ein richtiges amerikanisches Thanksgiving erlebt, Halloween gefeiert, Footballspiele geschaut und so vieles mehr. Es fällt mir wirklich schwer „goodbye“ zu sagen. Deshalb sage ich lieber „see you again.“

    


up

29.11.2019: Thanksgiving


  

Endlich war es soweit! Mein allererstes Thanksgiving Fest stand an. Ich wurde zusammen mit meinen Freundinnen Joy und Celia von unsere Freundin Kira zu ihrer Familie eingeladen. Hier muss man sich wirklich keine Sorgen machen, die Ferien alleine auf dem Campus verbringen zu müssen, denn die Menschen hier sind unglaublich offen und gastfreundlich und lassen einen an so einem Feiertag definitv nicht allein. Wir haben uns alle riesig auf die paar freien Tage gefreut und machten uns, sobald die Ferien anbrachen, sofort auf den Weg nach Charlottsville. Angekommen wurden wir auch sofort in die Vorbereitungen integriert. Pumkin-pie, mashed potatoes, green beans, und natürlich der obligatorische Truthahn: all das (und noch viel mehr) musste vorbereitet werden, bevor der Rest der Familie eintraf. Es war wirklich schön, und obwohl wir außer unserer Freundin Kira niemanden kannte, wurden wir sofort sehr herzlich in die Familie aufgenommen. Bevor ich in die USA kam, hatte ich Angst an Feiertagen Heimweh zu bekommen, aber bei so vielen netten Menschen um mich herum habe ich mich sehr glücklich und wie zuhause gefühlt. Es waren wunderschöne Ferientage!

   IMG_20191128_172300 IMG_20191130_132107


up

15.11.2019: Snowday!


 

Diese Woche war es soweit: der erste Schnee ist gefallen! Hier in Wise ist das für diese Jahreszeit gar nicht ungewöhnlich, aber als ich am Morgen aufwachte und bemerkte das sich der Campus in ein Winterwunderland verwandelt hatte kamen schon die ersten Weihnachtsgefühle hoch. Wir hatten alle frei, weil keiner wirklich auf so viel Schnee vorbereitet war und konnten also mit dem Tag anfangen was auch immer wir wollten. Natürlich mussten wir alle eigentlich lernen, weil hier rücken die Final Exams immer näher und vor der Thanksgiving Break muss noch viel geschafft werden. Aber unseren ersten Schneetag wollten wir auch genießen: Schneeballschlachten, Winterspaziergang im Wald direkt hinter dem Campusgelände, rodeln auf dem Footballfeld, Weihnachtsmusik und sogar Plätzchen backen.

   IMG_20191113_090612


up

01.11.2019: Halloween


 

Halloween ist einer der wichtigsten Feiertage in den USA. Und die Vorfreude darauf ist riesig: nicht nur der 31. Oktober wird gefeiert, sondern den ganzen Monat über werden Kürbisse geschnitzt, Vorgärten verziert und nach dem perfekten Kostüm gesucht. In Wise wird es vor allem mit Essen gefeiert. Halloween Candy, gruselig verzierte Desserts und Kürbis in allem erdenkbaren Varianten und zwar soweit das Auge reicht!

Worauf ich mich dieses Wochenende freuen kann ist „Homecoming“, das heißt das allerletzte Footballspiel der Saison mit anschließendem Homecoming Dance und vielen unterschiedlichen Partys. Außerdem steht in ein paar Wochen auch Thanksgiving an, dass ich bei meiner amerikanischen Freundin Kira und ihrer Familie verbringen darf. Der Oktober und November haben was klassische amerikanische Feiertage angeht echt viel zu bieten. Ich bin schon sehr gespannt!

IMG_20191031_222253

   


up

18.10.2019: Nashville und Washington


 

Letztes Wochenende haben wir uns zu viert ins Auto gesetzt und uns auf die Reise gemacht. Unser Ziel: Nashville, Tennesee. Die Hauptstadt der Country Musik, der Kneipen und Live Musik. So schön es auch in Wise ist, wir haben uns alle sehr darauf gefreut endlich mal aus der Kleinstadt rauszukommen und eine Großstadt zu erkunden Und es hat sich gelohnt. Nach fünf Stunden Fahrt waren wir da und hatten gerade noch Zeit für ein paar Drinks in einer Rooftop-Bar mit Blick über die Stadt. Zwei Nächte sind wir in Nashville geblieben und hatten unglaublich viel Spaß dort -Ich hätte niemals gedachte, dass man so gut zu Country Musik tanzen kann! Während ich diesen Text schreibe sitze ich bereits im Zug in die nächste Metropole: Washington D.C. Denn mittlerweile ist hier Fall Break, eine perfekte Gelegenheit zu reisen. Ich bin schon sehr gespannt darauf die Hauptstadt zu erkunden und werde sogar meine Familie dort treffen!

IMG_20191014_120732   IMG_20191014_123051


up

04.10.2019: Mein erstes Football Spiel!


Screenshot_20191003_200343_com.huawei.himovie.overseasAmerican Football wird hier in Wise ziemlich großgeschrieben und somit war ich auch unglaublich aufgeregt, beim ersten Spiel der UVA Wise Cavaliers live dabei sein zu können. Und tatsächlich wurde einem alles geboten was man sich unter so einem typisch amerikanischen Event vorstellt: Cheerleader, Live Musik, Snacks und sogar T-Shirts for free! Auch wenn ich jetzt nicht unbedingt behaupten kann eine Expertin zu sein was American Football angeht und ich manche Regeln bis heute nicht verstanden habe, wurde man doch von der Stimmung einfach mitgerissen.


up

20.09.2019: Internationaler Klimastreik am 20. September


LRM_EXPORT_388595109740463_20190920_141106977Die USA und der Klimawandel…Ein scheinbar nicht endender Konflikt: Plastik wo auch immer man hinschaut, dicke SUVs und von Recycling oftmals keine Spur. Das alles mag zwar mehr sein als ein bloßes Vorurteil, aber heute am 20. September gibt es hier an der UVA Wise ebenfalls einen Klimastreik. Er war zwar kleiner als Parallelveranstaltungen in Europa und Australien, aber dennoch ein Anfang hier auf dem Land. Es gab viele Artikel über den Klimawandel, viele Verbesserungsvorschläge und man konnte eigene kleine Plakate gestalten.

Das Highlight der Veranstaltung war ein „Die in“, den ihr auch auf dem Foto sehen konntet. Alle haben sich für elf Minuten auf den Boden gelegt, ein Symbol für die elf Jahre, die wir noch haben, um fundamental etwas zu ändern. Eine tolle Veranstaltung, die sehr informativ darüber aufklärt, dass wir alle etwas für unseren Planeten tun können und sollten.


up

06.09.2019: Ein Zimmer teilen? Kein Problem!


IMG_20190822_120133_267Wenn man sich das typische College Zimmer vorstellt, darf eines nicht fehlen: Ein Roommate! In diesem Beitrag möchte ich euch ein bisschen mehr über die Wohnsituation hier in Virginia erzählen, wie ist überhaupt ist sich ein Zimmer mit einer völlig unbekannten Person zu teilen. Denn das gehört zu einer richtigen College Erfahrung einfach dazu! Ich weiß nicht, was die anderen Auslandsstudenten darüber denken, aber ich habe mir anfangs schon ziemlich viele Gedanken darüber gemacht, wie das wohl sein wird.

Aber ich kann euch nur Positives erzählen! Die UVA Wise bietet sogar extra eine Art Programm an, dass es Studenten bei der Bewerbung einfacher machen soll das perfekte Match zu finden! Mit bestimmten Angaben über die eigene Persönlichkeit, zum Beispiel ob man eher introvertiert oder extrovertiert ist, welche Art von Musik man mag, Charaktereigenschaften und so weiter, wird einem geholfen den passenden Zimmernachbarn zu finden.

Für mich war es auch wirklich überraschend, wie schnell man sich an den jeweils anderen gewöhnen und sich wirklich zuhause fühlen kann. Mein Roommate ist Celia, eine Studentin aus Spanien, die -genau wie ich- zum ersten Mal im Ausland studiert und hier ein Semester bleibt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und zusammen haben wir es sogar geschafft unseren (am Anfang etwas kargen) Raum richtig gemütlich einzurichten.


up

23.08.2019: Meine erste Woche in Wise, Virginia


So jetzt ist es endlich so weit: Nach einem unendlich langen Flug bin ich endlich angekommen. Die Vorfreude stieg schon, als ich aus dem Flugzeugfenster schaute und die scheinbar endlos langen, grünen Hügel schauen konnte. Überall Wälder und Berge, eine wunderschöne Landschaft. Wir, das heißt die International Students aus aller Welt, wurden am kleinen Flughafen TRI Cities Airport schon sehr freundlich empfangen und abgeholt. Das ist auch so ziemlich das Erste, was mir hier aufgefallen ist. Die Leute sind so unglaublich freundlich und herzlich. Die sogenannte Southern Hospitality wird hier wirklich sehr großgeschrieben. Man muss sich nie davor fürchten, sich ausgeschlossen zu fühlen oder in der Cafeteria allein zu sitzen, denn alle sind so offen und freuen sich, neue Menschen kennenzulernen. Selbst wenn ich mich am Anfang noch nicht wirklich getraut habe auf Englisch zu reden, wird man sofort ins Gespräch integriert und ausgefragt wie es denn in Europa so ist.

Der Campus ist einfach riesig und liegt mitten zwischen den Bergen, das heißt egal wo man sich aufhält, man hat immer einen wunderschönen Blick auf die Wälder rundherum. Besonders hier, mitten im Herzen der Appalachen, kriegt man sehr viel von der typischen amerikanischen Kultur mit. Zum Beispiel gab es die typische Orientation Week, in der sich die unterschiedlichen Clubs vorstellen und man die Chance bekommt sich über alles was auf dem Campus nach Unischluss passiert zu informieren. Ob Cheerleader, Football, Lacrosse, Literatur oder Theater, hier findet jeder die Möglichkeit alten Hobbys nachzugehen oder neue zu finden. Auch das Essen hier ist typisch Amerikanisch: Burger, Pommes, Pancakes, Bacon und Rührei. Aber ich bin sehr erleichtert sagen zu können, dass es auch auch Salat, Gemüse, Pasta und Obst gibt. Ob Vegetarisch, Vegan oder Sonstiges: jede/r findet hier die Möglichkeit sich ausgewogen zu ernähren.

Obwohl der Großteil der Studenten hier aus Virginia kommt, gibt es doch ziemlich viele unterschiedliche Kulturen, die hier zusammenkommen, ob aus Frankreich, Luxembourg, Spanien oder Indien. Man lernt also nicht nur unglaublich viel Neues über die amerikanische Kultur, sondern erfährt auch viele über andere. Durch den ständigen Austausch mit diesen unterschiedlichen Kulturen und vielen guten Gesprächen habe ich dieser ersten Woche hier so viel gelernt und bin sehr gespannt was mich die nächsten Tage und Wochen erwartet.

   Campus   Campus2   

    Campus3    Campus4


up

Next Stop: Virginia


Hi!

Ich bin Pauline und ich freue mich schon sehr darauf im kommenden Wintersemester an der UVA Wise in den USA zu studieren. Es ist schon immer ein großer Traum von mir gewesen in Amerika zu studieren, ich bin sehr gespannt darauf eine Kultur kennenzulernen, die meiner auf den ersten Blick zwar ähnelt, aber beim näheren Hinsehen wahrscheinlich doch ziemlich neu für mich sein wird.

Die UVA liegt in Virginia, genauer gesagt zwischen den Appalachen und somit auch vielen Nationalparks. Deshalb freue ich mich am meisten auf die Erfahrung mitten in der Natur zu sein und Amerika auch fernab von den großen und bekannten Metropolen zu erleben!


up


Nebeninhalt

Kontakt

Laura Hope
Tel.: 0231 755-4728

 

Links