Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Christian an der Chungnam National University

 

christian_s√ľdkorea

Christian

Studiengang: Wissenschaftsjournalismus

Gastuniversität: Chungnam National University

Austauschprogramm: Bilateraler Austausch

Foto: Johannes Voß

korea1
Korea

24.12.18  Tag 105


20181011_050847_1Ich habe endlich das Gefühl, angekommen zu sein, und bin froh, noch ein ganzes Semester hier bleiben zu können. Die letzten paar Monate verschwimmen in einer Reihe von tollen Ereignissen und Menschen. Manchmal weiß ich nicht, was zuerst und was danach passiert ist. Aber ein paar Highlights stechen heraus: der Trip nach Busan, die Englisch-Meetings und die wunderbaren Menschen, die ich kennengelernt habe. Meine Zeit hier wäre niemals so schön gewesen, hätte ich Rena und Jaeyun nicht getroffen. Ich würde sagen, ich bin an Korea gewachsen. Jetzt bin gespannt, was noch so passiert und welche tollen Orte ich noch besuchen werden.


up

17.12.18  Minus 2 in Gyeongju


IMG_20181207_170016

Der Winter hat sich Korea geschnappt und lässt das Land vor Kälte zittern. Bei Höchsttemperaturen von -2 °C habe ich natürlich nichts besseres zu tun, als einen Wochenendausflug nach Gyeongju zu machen. Mit einer gefühlten Tonne an Kleidung haben wir uns die Kulturhauptstadt Koreas angesehen. In Gyeongju sind sehr viele Könige begraben. Die Grabstätten schmiegen sich als kleine Hügel in die Landschaft neben Lustgärten und wiederaufgebauten Gebäuden. Aber aufpassen: Im Winter schließen die Attraktionen früh. Wir hatten 7 Minuten, um die Grabstätten im Bild zu bewundern. Danach war uns warm.


up

10.12.18  Geheimtipp


English MeetingDienstag und Donnerstag sind für mich immer besondere Tage in der Woche. Abends treffe ich mich immer mit anderen Austauschstudenten und Koreanern, die genau wie ich ihr Englisch aufbessern wollen. Für mich ist das Meeting aber mehr als nur Englischlernen. Ich habe dort sehr viele interessante Leute kennengelernt und einige sehr gute Freunde. Es ist wirklich ein Geheimtipp für alle, die an die CNU kommen wollen. Diese Woche war ein besonderes Treffen. Wir haben uns nicht im Stammcafé getroffen, sondern sind Chicken essen gegangen.

 


up

03.12.18  Maskenball


2018-11-28 09.17.46 1Bis jetzt war die Luft in Daejeon immer gut und von der Luftverschmutzung, von der man hört, war nichts zu sehen. Jetzt allerdings ist die Feinstaubbelastung auf einen gefährlichen Wert angestiegen, sodass die koreanische Regierung an jedes Handy in Korea eine Warnung geschickt hat. Der Westwind schiebt den Feinstaub von China nach Korea und Japan. Zum ersten Mal seit ich in Korea bin, trage ich also eine Atemschutzmaske. Von dem Feinstaub ist nichts zu sehen, aber etwas anderes ist sehr offensichtlich. Plötzlich tragen viel mehr Studenten und Professoren Atemschutzmasken. Der Campus hat sich über Nacht in einen überdimensionalen Maskenball verwandelt.

 


up

26.11.18  K-Indie Playlist


IMG_20180928_162320Kurz nachdem KPop mich eingenommen hatte, habe ich auch eine andere Richtung koreanischer Musik entdeckt. Koreanische Indiemusik höre ich nun immer beim Lernen. Es gibt sehr viele Playlists, die “korean café” im Titel tragen. In Deutschland habe ich mir immer vorgestellt, in einem der wunderschön eingerichteten, gemütlichen Cafés zu sitzen und zu lernen. Mein Koreanischkurs ist vorbei und ich muss ein bisschen was nacharbeiten, um nichts zu vergessen. Die beste Gelegenheit, um mich in ein Café zu setzen und beim Lernen Musik zu hören. Was wäre jetzt besser dafür geeignet als meine “korean café” K-Indie Playlist.

 


up

19.11.18  MT - Marathon Trinken


IMG_1537-01Der Club für den kulturellen Austausch zwischen Koreanern und exchange students hat eine kleine Auszeit geplant. Für dieses Membership Training (MT) wollten wir zusammen mit gut 60 Leuten in einem Vorort von Daejeon übernachten. Nachdem wir den Ort erkundet und lecker gegessen hatten, verwandelte sich die Auszeit in ein rekordverdächtiges Trinkgelage. Ein paar Freunde und ich haben uns entschieden, ein Taxi zurück zum Campus zu nehmen. Aber trotz des abrupten Endes war die Zeit richtig schön: gutes Essen, Karaoke und einen wunderschönen Ausblick. Das nenne ich einen gelungenen Abend.

 


up

12.11.18  Daejeon im Rücken


DSCI0064-01DSCI0057-01“Für mich hat Daejeon zu viel Natur!” Das hat eine gute Freundin mir letztens an den Kopf geworfen. Was für sie ein kleines Horrorszenario ist, ist für mich genau richtig. Obwohl Daejeon 1,5 Millionen Einwohner hat, ist 20 Taximinuten entfernt ein wirklich schöner Wanderweg, der Red Clay Road. Wenn es einem gefällt, kann der Berg auch barfuß erklommen werden auf feuchten, rotem Ton. Ca. 3 Stunden später ist man oben und der Ausblick ist unglaublich. Auf der einen Seiten Daejeon auf der anderen Seite nichts als Berge, Wald und ein paar Seen.

 


up

05.11.18  Der Käse-King


KakaoTalk_Moim_7RujrDDHmNSglmLE2Zyg2zPzUHDaEhDas Language Center legt sich richtig für uns ins Zeug. Der Unterricht fällt aus und wir unternehmen einen kleinen Tagesausflug in das etwas ländlichere Korea. Unser Ziel ist Imsil: ein Dorf bekannt für seinen Käse. In einer sehr umfangreichen Prozedur haben wir unseren eigenen Käse hergestellt und in Form gebracht. Aber man kann dort nicht nur Käse herstellen, hinter dem Häuschen gibt es einen kleinen Käse-Vergnügungspark. Das erste Klassenfoto mit Käse-King ist dort entstanden.

 


up

29.10.18  Hello Mr. K


2018-10-26 03.23.58 1Eine Veranstaltung der Universität, um Austauschstudenten die koreanische Kultur näher zu bringen, hört sich nicht schlecht an. Wenn du dann mitbekommst, dass gleich drei K-Pop-Gruppen und zwei Dance-Cover-Gruppen auftreten, erwartest du einiges. Ich muss sagen, alle meine Erwartungen wurden übertroffen. Neben K-Pop gab es auch eine Pansori-Aufführung. Pansori ist ein traditioneller Erzählgesang. Ich habe natürlich nichts verstanden, aber beeindruckend war es trotzdem. Ich habe die eineinhalb Stunden in vollen Zügen genossen. Sollte also jemand an die CNU gehen, immer schön nach der Veranstaltung “Hello Mr. K” Ausschau halten.

 


up

22.10.18  Alle drehen durch


2018-10-12 06.01.19 1-01Während in Dortmund das Semester gerade erst begonnen hat, schreiben wir hier schon die ersten Klausuren. Die Zeit für die Midterms kommt auf jeden Fall schneller als gedacht. Auch auf dem Campus merkt man, dass es das erste Mal im Semester ernst wird. In den Cafés sitzen überall Studenten mit Bergen an Büchern, einem Laptop und natürlich einem Kaffee vor sich. Und ich bin einer von ihnen nur mit Tee anstatt Kaffee. Doch zwischendurch ist es auch mal ganz schön, einfach in der Herbstsonne zu sitzen und seinen Freunden beim Gitarrespielen zuzuhören.

 


up

15.10.18  Couple Oufits


WhatsApp Image 2018-09-28 at 09.59.19

In Korea ist das ganze Sozialleben davon geprägt, in einer Beziehung zu sein. In meinem Koreanischkurs ist schon in der ersten Woche die Frage nach einer Freundin oder einem Freund aufgekommen. Die Krönung des ganzen sind Couple Outfits. Freund und Freundin kaufen dieselbe Kleidung, um auch von weitem als Pärchen erkannt zu werden. Couple Outfits sind nichts, was Koreaner für sich beanspruchen; es gibt sie auch in anderen Ländern. Allerdings hab ich noch nie ein solchen Aufmarsch gesehen. Bei einem unserer Tagesausflüge sind uns insgesamt 18 Couple Outfits entgegen gekommen. Man könnte meinen, es wäre eine Invasion, wenn es nicht so süß wäre.

 


up

08.10.18  Local Guide


instasize_180930113806

Eine Stunde von Daejeon entfernt liegt eine, für Korea, kleine Stadt mit einem traditionellen koreanischen Dorf und einem Königspalast. Dort stehen traditionell koreanische Häuser, sogenannte Hanok, und man kann in traditionelle koreanische Kleidung (Hanbok) schlüpfen. Eine Touristenattraktion, die ein Freund und ich uns für einen Tag anschauen wollten. Doch dieses Mal sind wir nicht wie Touristen ratlos durch die Gegend gelaufen und haben alles mal ausprobiert. Eine Freundin kommt aus der Stadt und hat uns herumgeführt. Theoretisch waren wir immer noch Touristen, aber mit einem Local Guide fühlt es sich einfach anders an.

 


up

01.10.18  Trip to Busan


WhatsApp Image 2018-09-27 at 21.10.52

Zum koreanischen Erntedankfest Chuseok fahren fast alle Koreaner nach Hause und verbringen die drei Tage andauernden Ferien mit Freunden und Familie. Ich habe mich mit ein paar Freunden auf nach Busan gemacht, Koreas großer Hafenstadt. Ein Städtetrip mit überraschend viel Natur. Mein Highlight war auf jeden Fall der Taejongdae Resort Park und dessen Leuchtturm. Man schaut einfach auf das Ostmeer, eine von Japans Inseln im Hintergrund und, wenn man möchte, landet man nach sehr, sehr vielen Stufen am Fuß der Klippen. Ich habe mich fast zwei Stunden dort aufgehalten und habe die salzige Luft, das Geräusch der Wellen und den Wind genossen.

 


up

24.09.18  Mamamoo


MVI_0527_Moment

Das Campusfest ist vorbei, aber die einzelnen Departements sehen das nicht ein. Jedes Departement feiert nun für sich. Also werden Bühnen ab und wieder aufgebaut und die Konzerte gehen weiter. Unter den Acts auch einer meiner Lieblings-KPop-Quartetts: Mamamoo. Für mich das erste Mal, dass ich KPop live hören. Es war echt schwierig etwas zu sehen, weil alle Zuschauer wirklich groß waren. Das Gerücht von den kleinen Asiaten stimmt übrigens nicht. Trotzdem haben wir aus vollem Hals und in Lautsprache mitgesungen.

© Rena Kristin Deppe 

© Rena Kristin Deppe 

 


up

17.09.18  Die CNU feiert


DSCI0089-01

Drei Tage lang feiert der Campus. Auf dem Campus-Festival gibt es jede Menge Foodtrucks und Spiele. Jedes Departement hat seinen eigenen Stand. Als offensichtlicher Ausländer setzt man einen Fuß auf das Gelände und wird sofort angesprochen. Wirklich alle sind super freundlich. Ich habe mich drei Stunden lang verquatscht, obwohl ich nur schnell was essen wollte. Tagsüber gibt es nicht nur an einer Ecke Live-Musik und jeden Abend gibt es ein Konzert. Aber das Beste: die Ballons. Wirklich jeder wollte ein Foto mit den Ballons. Ich auch, aber eine Stunde anstellen wollte ich mich dann doch nicht.

 


up

10.09.18  Wenn man sich verläuft …


2018-05-09-20-41-00

Ich habe den Nachmittag frei und möchte den Campus erkunden. Es passiert, was passieren musste bei einer so großen Universität, ich verlaufe mich. Gott sei Dank, denn ich stolpere über einen Wanderweg mitten auf dem Campus. Der Eingang, eine hölzerne Treppe, die in den Bäumen verschwindet. Unterwegs kommen mir mehrere ältere Koreaner entgegen, die das ständige Auf und Ab besser einstecken als ich. Kein Wunder: Wandern ist der geheime Nationalsport Koreas. Nachdem ich unabsichtlich 2,6 km gewandert bin, taucht eine kleine Hütte auf. Hinter den dichten Bäumen kann man die Stadt nur erahnen.

 

 


up

Große Erwartungen in Südkorea...


Ich bin Christian und gehe für ein Jahr nach Daejeon, Südkorea. Warum? Was soll ich sagen: Das Essen, die Musik, die Menschen, die Kultur, die Sprache. Das alles wollte und will ich hautnah (er)leben. Ich habe mir sagen lassen, das Leben in Korea sei eine make it or break Situation. Ich bin gespannt, was es bei mir sein wird.

 


up


Nebeninhalt

Kontakt

Laura Hope
Tel.: 0231 755-4728

 

Links