Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Anna an der University of Newcastle, Australien

 

anna_australien

Anna

Studiengang: Angewandte Sprachwissenschaften

Gastuniversität: University of Newcastle

Austauschprogramm: Bilateraler Austausch

australien
Australien

10.12.18  Ein lachendes und ein weinendes Auge


C84824D7-76D2-44E1-BF13-6EDD896DDA90Nach fast einem Jahr und somit zwei Semestern an der University of Newcastle geht es für mich wieder zurück nach Deutschland. Australien und insbesondere Newcastle ist für mich ein zweites Zuhause geworden, weshalb mir der Abschied super schwer gefallen ist. Trotz allem freue ich mich aber natürlich auch, meine Familie und Freunde in Deutschland wieder zu sehen und mein Studium abzuschließen. Die beiden Auslandssemester haben mir für meine persönliche Entwicklung unheimlich geholfen. Durch die doch sehr entspannte Kultur und Lebensweise in Australien habe ich endlich gelernt, dass man alles mit weniger Stress erledigen kann. Ich bin über mich hinaus gewachsen und habe meine Persönlichkeit gefestigt und sogar die entspannte und geduldige Seite von mir kennengelernt. Außerdem war es interessant das Bildungssystem von Australien kennenzulernen, da dort an der Uni alles ganz anders funktioniert als bei uns und ich daher gezwungen war mich anzupassen. Am Ende würde ich es, glaube ich, dem deutschen System vorziehen, da man in Australien enger mit den Dozenten zusammenarbeitet und nicht alles von einer Abschlussprüfung abhängt. Um es kurz zu fassen: Das vergangene Jahr war das beste, was mir passieren konnte, und ich bin unendlich dankbar für die unvergessliche Zeit!


up

03.12.18  Wandern auf dem Berg Tomaree


IMG_2915IMG_2910Nicht weit von Newcastle entfernt (ca. 50 min. Fahrtzeit) liegt Port Stephens. In Port Stephens findet man neben Sanddünen, traumhaften Ständen und Buchten auch den Tomaree mountain. Ich bin nach der Klausurphase mit ein paar Freunden wandern gegangen und zusammen sind wir den Berg bestiegen. Auf unserer Wanderung sind wir Vögeln, Schmetterlingen und sogar Ameisenigeln (engl. echidnas) begegnet. Mir wurde gesagt, dass ich ein Glückspilz bin, da sich die echidnas normalerweise nicht zeigen und schon gar nicht so entspannt. Oben angekommen, wurden wir dann auch noch mit einem traumhaften Ausblick belohnt (aber Vorsicht, wie ihr auf meinem Bild sehen könnt, verstecken sich die Spinnen so ziemlich überall - und hier weiß man ja nie so genau, was giftig ist und was nicht).

 

 


up

26.11.18  Der frühe Vogel…


IMG_0418Wer es schafft, sich um 4 Uhr morgens aus dem Bett zu quälen, der hat hier in Australien gute Chancen, mit einem atemberaubenden Ausblick und seltenen Erlebnissen belohnt zu werden. In Cape Hillsborough habe ich mich gegen Schlaf und für Kängurus entschieden. Denn am Strand von Cape Hillsborough kommen jeden morgen einige Wallabies vorbei, um sich ihr frühstück von den Rangern abzuholen. Neben den süßen Kängurus, die man sogar anfassen konnte (!), wurde ich außerdem mit einem wunderschönen Sonnenaufgang belohnt. Es war ein super Start in den Tag!


up

19.11.18  Der Lachende Hans


IMG_0380    PHOTO-2018-11-01-19-28-46    29369634-be5b-4660-9ac0-214bce3bd8dd

Bestimmt haben einige von euch schonmal von dem lachenden Hans gehört. Der eigentliche Name des Vogels ist „Jägerlieste“ und auf englisch „Kookaburra“. Der Name „lachender Hans“ ist gar nicht mal so weit hergeholt, denn die Laute des Kookaburras klingen wie ein lautes Lachen. Die bis zu 48 cm langen Vögel gehören zu der Familie der Eisvögel und kommen überwiegend in Australien, Tasmanien und Neuguinea vor. Was man den hübschen Kookaburras nicht sofort ansieht, ist, dass Schlangen und andere Reptilien auf ihrem Speiseplan stehen. Die Kookaburras gehören hier in Australien definitiv auf die Liste meiner top 10 Lieblingstiere und ich genieße es jeden morgen, von einem Lachen geweckt zu werden, und treffe die Kokaburras so ziemlich überall, wie ihr in meinen Bildern sehen könnt.


up

12.11.18  Surfen auf Sand? - Aber klar doch!


IMG_7767IMG_7768 2Surfen auf Sand klingt erstmal komisch, macht aber Sinn. In Port Stephens (ca. 30 min. von Newcastle entfernt) gibt es die bekannten Surfer-Dünen. Als wir in Port Stephens ankamen, dachte ich, ich sei in Ägypten gelandet. Ich konnte nichts als Sand und Kamele sehen und es war mit 44 Grad ganz schön heiß. Wir mussten über drei Sanddünen laufen, bis wir dann von einem 4WD Jeep abgeholt wurden. Nach dem auftragen von gefühlt einem Liter LSF50 Sonnencreme und 10 Minuten (Achterbahn)Fahrt, sind wir dann auf der höchsten Düne angekommen und von hier aus durften wir endlich surfen! Also rauf auf das Brett und dann die Düne runter (Fortgeschrittene machen das übrigens im Stehen…). Es macht super viel Spaß, aber nach 3 x Auf und Ab und zwei Litern Wasser war ich nach einer halben Stunde Dünensurfen ganz schön kaputt. Ihr glaubt gar nicht, wie viel heißer es oben auf den Dünen ist, und wir hatten unten schon 44 Grad - aber dennoch, Spaß macht es allemal!

 

 

 

 

 

IMG_1181    


 


up

05.11.18  Andere Länder, andere Sitten


Dass in Australien so einiges anders ist als in Deutschland, brauche ich glaube ich nicht zu erwähnen. Die Natur ist komplett anders, das Klima ist mit dem in Deutschland nicht zu vergleichen und auch die Leute sind hier anders drauf als wir Deutschen. Da man im Wohnheim (fast) nicht an sozialen Events und unter anderem auch Partys vorbeikommt, habe ich die Australier sehr schnell von ihrer sehr … nun ja … lauten Seite kennengelernt. Die Videoqualität ist zwar nicht die beste, aber man bekommt einen ersten Eindruck von dem australischen Temperament. Zwar weiß ich bis heute nicht, wie dieses Spiel funktioniert und worum es genau geht, aber es macht auf jeden Fall Spaß und unterstützt den Teamgeist. #goeast

 



 


up

29.10.18  Ein Ausflug nach Kuranda


IMG_1839 IMG_0563 IMG_1793 IMG_1796 IMG_1839 1c06b588-6e81-4dd3-9692-eba3b9f49664

 

Die Distanzen sind in Australien zwar wesentlich größer als in Europa, aber dafür sind die Inlandsflüge günstig. So ist man innerhalb von drei Stunden von Newcastle/Sydney nach Cairns (QLD) gereist und in einem ganz anderen Klima angekommen. Wem es also in Newcastle zu kalt ist, kann, wie ich, in den Norden flüchten. Ich bin nach Cairns gereist und habe das kleine Städtchen „Kuranda“ besucht. Kuranda ist am höchsten Punkt von Cairns mitten im Regenwald gelegen und neben dem kleinen Markt findet man hier auch schöne Malereien und die Touristen Highlights „Skyrail“ und „Scenic Railway“. Wer will und das passende Budget hat, kann mit dem Skyrail nach Kuranda hoch fahren und von der Gondel aus den Ausblick über den Regenwald genießen, ein bisschen durch Kuranda schlendern und am Nachmittag mit dem historischen Zug an den Wasserfällen vorbei zurück nach Cairns fahren (Kombipreis knapp über $100 AUD - die Tour ist auch in umgekehrter Reihenfolge möglich oder einzeln buchbar).

 



 


up

22.10.18  FEUER!!!


Da Australien fast 22x größer ist als Deutschland, ist es nicht verwunderlich, dass das Wetter im Norden anders ist als das im Süden und das im Westen anders ist als im Osten. Vom Landesinneren ist dabei noch gar nicht die Rede. Anders als in meinem letzen Beitrag, ist die Wetterlage in diesem Beitrag (leider) nicht regnerisch. Von Newcastle aus fliegt man ca. 2 Stunden nach Mackay und stößt auf ein ganz anderes Klima. Fährt man von Mackay aus ein bisschen weiter nördlich, trifft man auf die tropischen Regenwälder. Je nach Jahreszeit und den Niederschlägen, herrscht in ganz Australien Waldbrandgefahr. Normalerweise ist die Gefahr für Waldbrände an der Küste etwas geringer aber in diesem Jahr hat Australien es mit einem trockenen Jahr zu tun, weshalb es auch außerhalb der Waldbrand-Saison öfter mal zu „kleinen“ (kein Spaß - was ihr in meinem Video seht, ist nichts aufregendes für die Australier) Bränden kommen kann. #ganzschönheißimauto

 



 


up

15.10.18  Health and safety alert


IMG_8660PHOTO-2018-03-01-13-00-55Momentan regnet es in Newcastle seit ca. einer Woche, was für Australien recht untypisch ist, wie ich von den Aussies gesagt bekommen habe. Und ich hatte mich schon gewundert, weshalb sich hier niemand über Dauerregen beschwert… Der „Winter“ neigt sich hier jetzt langsam dem Ende zu und trotz Regen wird es langsam wieder erheblich wärmer, was nicht nur die Australier gut finden, sondern auch alle Tiere. Da der grüne Callaghan-Campus sehr an einen Regenwald erinnert, müssen die Studis ihn mit Spinnen, Schlangen und Mücken teilen. Und damit auch alle sicher und gesund zu den Vorlesungen und den Wohnheimen kommen, informieren Aushänge und „safety emails" regelmäßig über die aktuellen Gefahren. Und mit dem Regen und den steigenden Temperaturen, kommen die „Brown and Red Belly Snakes“ (siehe safety alert Bild) wieder. #safetyfirst #snakesoncampus #welcometoaustralia

 

IMG_8657

   

 


up

08.10.18  Pigface everywhere


IMG_2264IMG_2268Das Wort „Pigface“ ist keine Beleidigung, wie man vielleicht zuerst vermuten würde. Pigface nennen die Australier eine pinke Pflanze, die so ziemlich überall wächst, aber am häufigsten in der Nähe von Strand und Meer, wir ihr in meinem Bild sehen könnt. Der botanische Name lautet „Carpobrotus Glaucescens“. Das pinke Gewächs sieht nicht nur schöner aus, als unser Unkraut in Deutschland, sondern hat auch einen Nutzen. Man kann alle Teile der Pflanze essen und der Saft, welcher in den Blättern enthalten ist, kann bei Verbrennungen, Stichen und Bissen Wunder wirken und die Heilung beschleunigen. Die Australier vergleichen die Wirkung gerne mit der Wirkung der Aloe Vera Pflanze. Die Pflanzenteile des Pigface werden hier außerdem in den verschiedensten Gerichten verwendet. Die etwas salzigen Blätter sind perfekt für einen frischen Salat oder als Beilage zu Fleisch oder Fisch geeignet und die Früchte essen die Australier am liebsten roh, da sie wie eine Mischung aus Kiwi und Erdbeere schmecken.

    

 


up

01.10.18  Sydney hautNAH


IMG_9061IMG_9009Newcastle und die University of Newcastle sind vermutlich nicht die ersten Dinge, an die man denkt, wenn man Australien hört. Ich muss zugeben, dass ich nicht einmal wusste, wo Newcastle liegt. ABER: Ich habe es sehr schnell kennen und vor allem lieben gelernt. Newcastle ist nicht nur eine lebhafte Stadt, die direkt von mehreren Stränden umgeben ist, sondern auch der perfekte Ausgangspunkt, um die größeren und berühmteren Städte wie z.B. Sydney zu erkunden. Die Züge halten direkt an der Uni und fahren bis nach Sydney durch. Es ist also super easy und man kann sehr gut mal am Wochenende nach Sydney fahren, um ein bisschen Großstadtfeeling zu schnuppern. Was mir an Sydney besonders gut gefällt ist, neben den touristischen Attraktionen wie Opera House und Harbour Bridge, ist der Kontrast zwischen moderner und klassischer Architektur, wie ihr in meinen Bildern sehen könnt.

 

IMG_8996   

 


up

24.09.18  Surf’s up


Eines der ersten Dinge, die mir nach Kängurus, Sonne und Strand in den Sinn kommen, wenn ich an Australien denke, ist surfen. Somit gehört zu meinen ersten Erlebnissen hier in Australien natürlich auch eine 'Surf’s up‘ Session. Hier an der University of Newcastle gehört das zu den Angeboten speziell für internationale Studierende. Während der Surfstunde lernt man alles wichtige über das Surfen an sich und die Gefahren und Signale, auf die man achten sollte. Zu den größten Gefahren hier an den Stränden Australiens gehören Haie, Quallen und nicht zu unterschätzen…  die Strömung im Meer. Das ganze hat neben den hilfreichen Infos und dem Spaß noch einen anderen positiven Aspekt: Das ganze kostet nur $3,50 inklusive Mittagessen und Transport!

 

IMG_8263  26752651938_c581809490_o  40624090781_e964cf66ec_o

 


up

17.09.18  Sportliche Vielfalt


IMG_7852 IMG_7846 Neben den Rugby- und Basketballspielen, die ich in meinem letzten Beitrag erwähnt habe, gibt es an der University of Newcastle die Möglichkeit Mitglied im „Forum“ zu werden. Das Forum ist das Fitnessstudio, das zu der UoN gehört. Wer so wie ich am Callaghan Campus ist, kann auch gleich den 50m Pool mitbenutzen. Hier im Fitnessstudio gibt es eine zahlreiche Auswahl an Sportkursen und es ist garantiert für jeden etwas dabei. Und übrigens: Natürlich bekommen Studenten Rabatt auf den Mitgliedsbeitrag! ;-) #theforum.nusport

 

 

 


up

10.09.18  East Residence


IMG_81266A741F8C-CE26-45EB-8BFF-57A7B481E8D9An der University of Newcastle gibt es viele Möglichkeiten, auf dem Campus zu wohnen. Meine Wahl ist auf die sogenannten New Residences gefallen und letztendlich bin ich in den East Tower gezogen. Alle, die im East Tower wohnen, gehören zu den „pirates“. Jede der Unterkünfte hat sein eigenes Residence-Motto, das bei Sportveranstaltungen etc. zum Vorschein kommt. Teamgeist wird hier in Newcastle groß geschrieben, was bedeutet, dass der ganze Tower gesammelt zu den wöchentlichen Basketball- oder Rugbyspielen geht und das Team kräftig anfeuert.

 

 

 


up

03.09.18  Wissenswertes über die Einheimischen


IMG_1244

Koalas gehören wohl zu den niedlichsten Einheimischen aus ganz Australien. Mit zahlreichen Tierschutzgebieten und Koala-Parks hat jeder die Möglichkeit den faulen Koalas während des Australienaufenthalts mindestens einmal näher zu kommen. Wusstet ihr, dass Koalas zwischen 18-20 Stunden am Tag schlafen? Ihn so „munter“ zu sehen wie in meinem Video, ist deshalb eine echte Seltenheit und war bei mir pures Glück.

 

 

 


up

27.08.18  Strände ohne Ende


IMG_7634

Eines der ersten Dinge, die ich in Newcastle zu sehen bekommen habe, waren die endlosen weißen Sandstrände. In Newcastle verbinden sich insgesamt vier Strände miteinander zu einem scheinbar endlosen Paradies. Der südlichste Strand von Newcastle ist der Mereweather Beach gefolgt von Bar Beach und Newcastle Beach, der am nördlichsten Punkt von Newcastle (unter den Aussie-Studis übrigens „Newy“ genannt) zu Nobby’s Beach wird. Nobby’s Beach ist bekannt für die besten Wellen zum Surfen und auf meinem Bild seht ihr einen Teil vom Newcastle Beach. Dieser ist von der Uni aus am schnellsten zu erreichen (je nach Campus ca. 5-15 Min. im Shuttle-Bus).

 

 


up

Große Erwartungen in Australien...


Kängurus, weiße Sandstrände und Sonne ohne Ende… Vermutlich weiß jetzt schon jeder in welchem Land ich mein Auslandssemester verbringen werde aber um ganz sicher zu sein; es ist: AUSTRALIEN! Aber was treibt mich, abgesehen von dem Land, das in jeder Hinsicht von Deutschland verschieden ist, nach Australien? Natürlich die University of Newcastle. Die UoN gehört zu den top 1% der besten Universitäten weltweit und ich freue mich auf eine kleine Uni mit engem persönlichen Kontakten zu den Dozenten und neue praxisbezogene Kurse, die an der TU so nicht angeboten werden können.

 


up


Nebeninhalt

Kontakt

Laura Hope
Tel.: 0231 755-4728

 

Links